Die Angebotspalette von Internetanbietern wächst stetig. Sonderaktionen, reduzierte Tarife bei höherer Leistung oder das Wegfallen einer Grundgebühr für einen gewissen Zeitraum, bestimmen mittlerweile den Markt. Doch fehlt dem Kunden meist die Zeit oder das Verständnis sich auf dem Markt der Preisvorteile und Zusatzleistungen zurechtzufinden – kurz: Internetprovider vergleichen. Dazu wurden Vergleichsportale im Internet eröffnet, die ihre Hilfe kostenlos anbieten und dem Kunden behilflich sind auch bei hohen Leistungsanforderungen an das Internet den bestmöglichen Tarif zu finden, damit man im Dschungel von Tarifen und Angeboten nicht den Überblick verliert.

Internetportale und das optimale Preis-Leistungsverhältnis für Internetanschlüsse
Internetportale sind intelligente Helfer bei der Suche nach dem passenden Internetanbieter. Simpel und zügig reagieren sie auf die Kundenanfrage und durchsuchen in Sekundenschnelle ihre Datenbank der vorhandenen Tarife.  Nicht ist immer der günstigste Tarif der passende für den Kunden, denn es kommt auf die individuellen Ansprüche des Kunden an. Wird eine Mindestgeschwindigkeit für das Internet benötigt oder eine Kombination aus Internet und Telefon oder gar auch TV verlangt, dann sucht auch dort das spezielle Internetportal ihren Wünschen und Vorstellung entsprechend alle verfügbaren Tarife heraus. Diese werden gelistet nach dem günstigsten  Anbieter und bietet dem Kunden somit einen schnellen Überblick.

Vorteile von speziellen Internetportalen
Stressfrei und ohne großen Zeitaufwand bieten Internetportale eine schnelle Bereitstellung der günstigsten und leistungsstärksten Internetanbieter. Leicht verständlich sind Informationen und Details abrufbar. Bei Fragen steht ein eigener Supportdienst zu Verfügung, der gern behilflich ist, wenn ein persönlicher Kontakt gewünscht wird. Nicht jeder Internetanbieter verfügt über eine Anlaufstelle in allen Ortschaften. Das Internetportal ist unabhängig von Lokalstandorten, sondern bezieht sich ausschließlich auf die Angebote, die direkt vom Anbieter bekannt gegeben werden. Das Sortiment an Anbietern ist dementsprechend größer als vermutlich die Ortschaft oder Stadt des Kunden anbietet. Damit entgeht dem Kunden kein Internetanbieter und kein günstiger Tarif. Das Suchen über die Portale ist einfach und übersichtlich gestaltet.

Bei dem Wechsel des Stromanbieters haben viele Kunden nicht nur einen günstigeren Preis im Sinn: Ökologisch korrekt soll die Energie wenn möglich auch produziert werden. Was scheinbar wie ein Widerspruch klingt, lässt sich durchaus vereinen. Wer im Vorfeld sorgfältig Preise und Tarife vergleicht, kann trotz nachhaltig erzeugtem Strom auch noch Geld sparen.

Vergleichsportale helfen bei der Tarifsuche

Um die Suche für Sie zu vereinfachen, gibt es spezielle Vergleichsportale, auf denen nur Anbieter vertreten sind, die Ökostrom-Tarife anbieten. Um eine Übersicht zu erhalten, reicht die Eingabe der Postleitzahl sowie des jährlichen Verbrauchs. Alte Abrechnungen helfen dabei, den jährlichen Energiebedarf zu ermitteln. Um günstige Ökostrom-Tarife zu finden, sollte die Eingabe möglichst realistisch ausfallen. Denn die Preismodelle setzen sich unterschiedlich aus Grundgebühr und Verbrauchskosten zusammen – was je nach Anbieter hohe oder niedrige Verbräuche begünstigt. Ein weiterer Aspekt ist bei der Preiskalkulation ist die Zahlungsvariante. Die günstigsten Stromtarife erhalten Sie, wenn Sie einen Abschlag per Vorkasse zahlen. Dabei handelt es sich nicht um unseriöse Angebote, trotzdem sollten Sie genau kalkulieren: Denn mit dem Geld, mit dem Sie in Vorleistung treten, hätten durchaus auch Investitionen getätigt werden können, die verzinst werden.

Vertragsbindung schafft Kostenvorteile

Einen weiteren Einfluss auf den Preis für Ökostrom-Tarife hat die Vertragslaufzeit. Ein Vertrag, der beispielsweise über 24 Monate geschlossen wird ist deutlich günstiger. Der Grund: Insbesondere die kleineren Anbieter produzieren ihren Strom nicht selbst, sondern kaufen ihn lediglich an – zu schwankenden Preisen. Ein Kunde mit langer Vertragslaufzeit ist ein sicherer Abnehmer, es kann also bereits im Voraus Energie gekauft werden, wenn die Preise niedrig sind. Für Sie stellt eine solche Laufzeit dagegen ein gewisses Risiko dar, denn sollten sich die Preise zu Ihren Gunsten verändern, sind sie weiterhin an den gebuchten Tarif gebunden. Die Entwicklung im Vorfeld einzuschätzen ist schwierig, weil sich die Preise auch am Strommarkt durch Angebot und Nachfrage bilden. Nicht zuletzt hat die Entwicklung der Weltwirtschaft folgen für den Strompreis,

Ökostrom wird immer günstiger

Nachhaltigen Strom nutzen und trotzdem Geld sparen – was scheinbar nicht zusammenpasst ist durchaus möglich. Voraussetzung ist ein sorgfältiger Vergleich vor Vertragsabschluss. Um den Überblick über die verschiedenen Tarife nicht zu verlieren, helfen Preissuchmaschinen speziell für Ökostrom-Tarife bei der Wahl des günstigsten Anbieters. Denn weil immer mehr Kunden Wert darauf legen, Strom aus erneuerbaren Energiequellen zu beziehen, ist bereits ein Wettbewerb entbrannt – von dem Sie profitieren können.

Begriffe wie HTML, CMS oder Java sind für Sie nur aneinander gereihte Buchstaben? Das Internet

wäre jedoch ohne diese “Buchstabenfolge” relativ Leer. Wenn Sie dennoch eine eigene Webseite
haben möchten oder haben müssen, dann gibt es eine Alternative.

Technik für die Masse

Eine eigene Homepage erstellen zu können ist keine Hexerei, die Werkzeuge welche Sie dafür
benötigen werden Ihnen Übersichtlich und Strukturiert angeboten. Sogenannte Baukasten Systeme
geben Ihnen die Möglichkeit mit nur wenigen Handgriffen eine eigene Internetpräsenz zu erstellen.
Diese Technik des Baukasten Prinzips hat sich in den letzten Jahren verstärkt auf dem Markt
etabliert. Zudem sind im Internet Anbieter zu finden, die Webspace und Baukasten kostenfrei
anbieten. Diese Art eine Webseite zu erstellen ist jedoch nicht nur etwas um das Familienalbum im
Internet zu veröffentlichen. Auch Unternehmen aus den verschiedensten Branchen bedienen sich
dieser Technik Ihre Webpräsenz im Internet zu erstellen.

Im Handumdrehen online stellen

Handwerklich gesehen ist das Baukasten Prinzip genau so zu verstehen. Wenn Sie sich vorstellen,
dass jeder Bereich Ihrer Webseite ein “Bauklotz” ist, fügen Sie diese in einer vorgegebenen
Anordnung zusammen. Grüner “Klotz” ist die Überschrift auch Header genannt, roter “Baustein” ist
der Textbereich usw… . Auf diesem Wege können Sie vollkommen plastisch sehen wie sich Ihre
Internetseite aufbaut. In Fachkreisen spricht man auch von “WYSIWYG” – What You See Is What
You Get. Aus diesem Grund ist das Verfahren von großem Vorteil, wenn Sie sich mit
Programmiersprachen und dergleichen nicht auskennen um eine eigene Homepage erstellen zu wollen.

Jedermann´s Baukasten

Eine eigene Homepage erstellen ist somit für Jedermann möglich, ohne spezielles Fachwissen aufzuweisen.
Der positive Nebeneffekt ist das die Information und auch die Kreativität für jeden Möglich ist und
ebenso für jeden Abrufbar. Welche Inhalte Sie letztlich im Internet veröffentlichen bleibt Ihnen
überlassen. Hierbei gilt in Erster Linie nur, das Sie die individuelle Möglichkeit haben.

Für viele Unternehmen ist die eigene Internetpräsenz wichtiger denn je. In Zeiten wo viele Menschen täglich das Internet nutzen steigern sich die Zielgruppen um ein Vielfaches und die Aufmerksamkeit muss genau auf diese Personengruppen gerichtet werden. Die Internetpräsenz bietet Aufschluss über ein Unternehmen und deren Dienstleistungen und soll ebenso weitere Kunden mobilisieren. Doch gerade mit dem Aufbau einer solchen Internetseite entstehen schon die Probleme der Unwissenheit, sodass auf einen Fachmann zurückgegriffen werden muss.

Die eigene Internetpräsenz erschaffen

Die Firmenhomepage zu erstellen ist für einen Laien gar nicht so einfach, sodass der Profi an die Sache ran gehen sollte. Dafür bietet sich das Onlinemarketing idealerweise an. Die jeweiligen Agenturen sind mit dem Aufbau einer Internetseite vertraut und fangen von 0 an und enden bei 100%. Alle Kriterien, die Sie als Kunde wünschen, werden von den jeweiligen Agenturen eingehalten und umgesetzt. Eine professionelle Internetpräsenz ist das Ergebnis. Das Onlinemarketing ist sehr wichtig, denn gerade dies verschafft Kunden und kann auf die Dauer den Umsatz natürlich auch deutlich steigern. Doch die jeweiligen Agenturen sind nicht nur mit dem Aufbau einer Internetseite vertraut, sondern können Ihnen noch in etlichen anderen Bereichen für Ihre Homepage helfen.

Das Drumherum muss ebenfalls stimmen

Nicht nur die Internetpräsenz muss professionell wirken, sondern auch das Drumherum. Gerade die Suchmaschinenoptimierung ist besonders wichtig, um in den jeweiligen Suchmaschinen gefunden zu werden. Zudem wird auf die Dauer das Ranking gefördert und Ihre Homepage wird immer weiter an Beliebtheit steigern. Gerade dafür ist das Onlinemarketing zuständig, denn die Suchmaschinenoptimierung ist nichts für Anfänger. Die jeweiligen Agenturen übernehmen die Aufgabe komplett für Ihre Kunden, wenn gewünscht, sodass Sie sich als Kunde nahezu zurücklegen können. Die Zielgruppen werden genau angeworben und die Besucher Ihrer Homepage werden steigen.

Das Onlinemarketing kann nicht ersetzt werden

Ohne das Onlinemarketing funktioniert die Firmenhomepage nur bedingt und ist lediglich bei Kunden bekannt. Somit ist die Kontaktaufnahme mit einer Agentur für Onlinemarketing unerlässlich und bietet die idealen Voraussetzungen für einen steigenden Umsatz.

Feiertage bieten sich für einen Ausflug in interessante Städte und Regionen sowie zu Verwandtschaftsbesuchen an. Ohne Auto sind Sie aber auf öffentliche Verkehrsmittel angewiesen und Ihre Mobilität ist dementsprechend eingeschränkt. Zudem sind Züge und Reisebusse gerade an solchen Tagen oft überfüllt oder gar ausgebucht. Ein Mietwagen ist eine gute Alternative.

Mietautos im Internet recherchieren

Allerdings sind auch Mietwagen an bundesweiten Feiertagen stark nachgefragt. Deshalb sollten Sie sich so zeitig wie möglich darum kümmern. Zudem ist es empfehlenswert, dass Sie sämtliche Autovermietungen in Ihrer Nähe fragen. Dazu müssen Sie diese keinesfalls einzeln im Telefonbuch heraussuchen und dann telefonisch kontaktieren: Vielmehr sollten Sie ein Vergleichsportal im Internet nutzen. Eine solche Seite gewährleistet, dass Sie alle infrage kommenden Angebote aufgelistet bekommen. Sie müssen dazu nur Ihren Ort sowie den Reisetag eingeben. Wenn Sie spezielle Fahrzeugtypen bevorzugen, sollten Sie die Suche auf diese einschränken. Daraufhin werden Autovermietungen in Ihrer Region nach verfügbaren Mietwagen durchforstet. Anschließend können Sie ein gewähltes Auto sofort verbindlich buchen.

Preisvorteil: online günstig Mietwagen buchen

Ein Vergleichsportal zeichnet sich nicht nur dadurch aus, dass Sie auf ihm mithilfe einer Eingabemaske viele verschiedene Unternehmen nach freien Leihautos durchsuchen können. Zugleich können Sie auf diese Weise die besten Konditionen finden und somit viel Geld sparen. Nur mit einer solchen Homepage ist gewährleistet, dass Sie tatsächlich online günstig Mietwagen buchen. Wenn Sie dagegen auf eine Offline-Suche setzen, entgehen Ihnen attraktive Angebote. Erstens gibt es vor allem in Großstädten zahlreiche große und kleine Autovermietungen, die Sie bestimmt nicht alle im Blick haben. Zweitens finden sich im Internet viele Sonderaktionen von Anbietern. Aufgrund der wachsenden Bedeutung des World Wide Web sind Unternehmen interessiert, dort keine Marktanteile zu verlieren. Das kann aber schnell gehen, da Kunden wie Sie die Preise einfach vergleichen können. Deswegen sind Autovermietungen gezwungen, im Onlinegeschäft bestmögliche Konditionen zu bieten.

Internetbuchung sichert Ihnen ein Auto und gute Konditionen

Sollten Sie über kein Auto verfügen, garantiert Ihnen ein Mietwagen für einen Feiertagsausflug die individuelle Mobilität. Sie sollten sich schon einige Tage oder Wochen zuvor darum kümmern und ein Vergleichsportal im Internet bevorzugen. Dadurch können Sie das Angebot zahlreicher Vermietungen mit wenig Aufwand durchforsten. Ein weiteres Argument spricht dafür: Wenn Sie online günstig Mietwagen buchen, kommen Sie deutlich billiger als bei einem Filialbesuch ohne Preisvergleich.

Falls Sie ein Liebhaber besonderer Kreuzfahrttouren sind und es lieben, tolle Landschaften und Küsten vom Schiff aus verfolgen zu können, dann könnten Norwegen und seine Hurtigruten eine echte Alternative sein. Tradition, Geschichte und Sehenswertes vereinen sich zu einem Erlebnis der besonderen Art.

Hurtigruten heute erleben und dabei die Geschichte aufsaugen

Wenn Sie sich für eine Kreuzfahrt entlang der populären Hurtigrute entscheiden, passieren Sie den gesamten Küstenbereich Norwegens – entweder in Nord-Süd- oder Süd-Nord-Richtung. Der Grund, weshalb diese Strecke seit 1893 passiert wird, liegt in den natürlichen Gegebenheiten der Region begründet: Während der Süden aufgrund des relativ angenehmen Klimas immer schon bessere Voraussetzungen in wirtschaftlicher Hinsicht hatte, war der Norden auf Fischfang beschränkt, der auch irgendwie Richtung Süden transportiert werden musste. Hurtigruten war die ideale Lösung zu einer Zeit, in der die Schifffahrt nicht nur in Norwegen das effektivste Fortbewegungsmittel für so weite Strecken war. Bei den 6 1/2-tägigen Überfahrten können Sie sich dies immer in Erinnerung rufen.

Aus der Tradition geboren – Touristenattraktion

Sie sind nicht der einzige Fahrgast der Hurtigruten – so viel steht fest. Denn seit Ende des Zweiten Weltkrieges dient die Strecke als Norwegens bekannteste Touristenattraktion fernab des Festlands. In Spitzenzeiten mehr als 500000 Fahrgäste entscheiden sich dafür, Hurtigruten und damit auch Norwegens Geschichte leibhaftig erleben zu wollen. Fast 40 Häfen werden angefahren und die Möglichkeiten, zu besonderen Punkten weiterfahren zu können, sind ebenfalls gegeben: So können Sie als Tourist beispielsweise ab Honningsvåg das Nordkap ansteuern. Hurtigruten bietet Ihnen auf diese Weise nicht nur ein Stück der Geschichte und Tradition Norwegens, sondern auch Sehenswürdigkeiten, die die meisten anderen Menschen nie zu Gesicht bekommen werden. Wenn Ihnen das nicht reicht: In Stokmarknes befindet sich ein Museum, das sich ausschließlich mit Hurtigruten beschäftigt.

Zwischen Tradition und Moderne – der Spagat gelingt

Falls Sie Ihr Weg auf einer der zahlreichen Schiffe führt, die die berühmte Hurtigruten ansteuern, dann nehmen Sie ein Stück Geschichte Norwegens wahr, die sich mittlerweile zu einem echten Touristenmagneten entwickelt hat. Täglicher Schiffverkehr, hohe Fahrgastzahlen und sogar ein Museum bezeugen dies und lassen diese knapp einwöchige Tour (in eine Richtung, ca. 2700 Kilometer) für Sie unvergesslich werden.

Das Internet ist heute nicht mehr wegzudenken. Jeder dritte Haushalt in Deutschland besitzt einen Internetanschluss. Viele benutzen es beruflich, unzählige um sich täglich auf dem Laufenden zu halten. Das Internet bietet Informationsportale, die Nutzern Entscheidungen und Einkäufe vereinfachen. Preisvergleiche finden in Sekundenschnelle statt, und man erspart sich das mühselige Herumlaufen zwischen Händlern und Anbietern. Vor allem ein Vergleich von Tarifen von Stromanbietern bietet eine ausgesprochene praktische Alternative, den günstigsten herauszufinden.

Zeitersparnis durch spezielle Internetportale zum Stromtarifvergleich
Möchte man persönlich einen Anbietervergleich vornehmen, kostet dies wesentlich mehr Zeit, als über ein spezielles Internetportal, zumal einem auch nicht unbedingt alle Anbieter namentlich bekannt sein dürften.

Einhergehend mit der Adress- und anschließender Parkplatzsuche, dem Gespräch mit dem Fachhändler, der unbedingt einen Vertrag abschließen möchte und den Kunden davon überzeugen möchten, sie seien die günstigsten und leistungsstärksten Anbieter. Wieder zuhause, kann der Kunde die vorhandenen Notizen der jeweiligen Anbieter vergleichen und den günstigsten heraussuchen.

Wer das Internetportal zum Vergleich von Stromanbietern nutzt, erspart sich den Aufwand und die Zeit. Bequem mit einer Tasse Kaffee vor dem Computer sitzend, sucht das spezielle Portal für den Interessenten schnell alle verfügbaren Stromanbieter für den gewünschten Wohnort heraus. Preise, Leistungen, Vertragsbedingungen und –Vereinbarungen kann der Interessent direkt zuhause am Monitor ablesen. Alles überschaubar gestaltet, verliert man den Überblick nicht. Günstiger Strom ist also kein Zufall.

Hat man einige zur Auswahl, kann man auch diese nochmals speziell miteinander vergleichen lassen, wer denn tatsächlich der günstigere ist. Denn günstig können auch die Anbieter sein, die zwar im Preis etwas teurer sind, aber dafür mehr Leistung und Service bieten. Das ist sicherlich abhängig von den persönlichen Ansprüchen des Kunden.

Anstatt wieder persönlich beim ausgewählten Stromanbieter die Vertragsformalitäten zu erledigen, kann man über die speziellen Internet Portale ohne großen Zeitaufwand die Beantragung bequem online vornehmen. Die Vertragsabwicklung läuft über den postalischen Weg. Simpler und zeitsparender geht es nicht.

Die persönliche Gesundheit ist ein wertvolles Gut, entsprechend tief muss man dafür in die Taschen greifen. Besonders teuer wird es dabei, wenn es um die eigenen Zähne geht und umso wichtiger ist es, sich in dieser Angelegenheit auf einen Testsieger Zahnzusatzversicherung zu verlassen. Doch wozu eigentlich eine Zusatzversicherung, wenn doch die Krankenkasse 10% extra bezahlt, wenn man zu seinen regelmäßigen Kontrollen geht? Zusammen mit dem üblichen Zuschuss, bezahlt die Krankenkasse sogar bis zu 60% der Kosten. Während dies für Eingriffe mit kleinem Umfang noch tragbar ist, wird eine größere Behandlung dann schnell zur echten Belastung der Finanzen. Zwar bezahlt die Krankenkasse auch bei größeren Eingriffen bis zu 60%, jedoch können auch diese 40% noch eine sehr hohe Euro Zahl ergeben.

Wer also noch keine Zahnzusatzversicherung hat, dem kann man nur empfehlen, sich zu diesem Thema zu informieren. Interessant sind dabei vor allem Testberichte von bekannten Magazinen und Organisationen. Denn die Unterschiede zwischen den verschiedenen Anbietern, können gravierend sein. Insbesondere die Testsieger Zahnzusatzversicherung bieten oft Leistungen, welche den Kunden doch einige Vorteile verschaffen. Selbstverständlich möchte der Kunde bei den Testsieger Zahnzusatzversicherung vor allem das günstigste Angebot finden, jedoch sollten bei einem Vergleich auch viele andere Faktoren beachtet werden. Denn nicht selten bedeuten tiefere Preise bei Anbietern, auch weniger Leistung.

Wichtig zu wissen ist auch, dass einige Versicherungen nur Personen bis zu einem gewissen Alter aufnehmen, da die Anfälligkeit der Zähne mit dem Alter natürlich zunimmt. Es ist also ratsam, sich mit diesem Thema früh genug auseinanderzusetzen. Ebenfalls wichtig ist, dass ein Wechsel kurz vor einer großen Behandlung nicht sinnvoll ist, da man in der ersten Zeit oft keine komplette Deckung der Kosten hat. Abschließend kann man sagen, dass sich der Vergleich auf jeden Fall lohnt. Gleichzeitig sollte man mit dem Abschluss der Versicherung nicht zu lange warten, da es zum Teil Altersbegrenzungen gibt. Außerdem muss man einsehen, dass große Behandlungen heute extrem kostspielig sind und eine Zahnzusatzversicherung eigentlich fast unumgänglich ist.

Die Homepage ist das Aushängeschild eines jeden Online Shops. Bei herkömmlichen Ladenbesitzern ist das Schild über der Eingangstür ebenso wichtig, wie die Schaufensterauslage. Durch das Aushängeschild wird der Kunde angelockt. Gleichzeitig sollte es ihm als unvergesslich und mit dem Produkt verbunden im Gedächtnis bleiben. Die Schaufensterauslage soll dem Kunden einen kleinen Überblick geben über die Vielfalt der Produktpalette, die es im Laden zu kaufen gibt. Im Internetbusiness ist die Webseite sozusagen Schaufenster und Aushängeschild zugleich. Ein cooles Webdesign ist daher sehr wichtig. So wie man zum Gestalten eines Schaufensters einen Schaufensterdekorateur beauftragt, sollte man daher mit dem Erstellen einer Webseite einen Webdesigner betrauen. Mit einem anspruchsvollen Webdesign steht und fällt jede Online Firma. Daher ist eine gut gemachte Internetpräsenz das Wichtigste für jeden Verkäufer. Ein erfahrener Webdesigner kann und wird seinem Kunden Vorschläge unterbreiten, wie der Wiedererkennungswert seines Produktes gesteigert, beziehungsweise optimiert werden kann. Dies fängt bei der richtigen Farbgebung an und hört beim Aufbau der Webseite auf. Es müssen Haupt- und Unterseiten erstellt werden. Links zu den unterschiedlichen Seiten müssen eingerichtet werden. Eine coole Farbgestaltung ist ebenso wichtig wie eine bestmögliche  Suchmaschinenoptimierung. Nur der Profi kann all den Ansprüchen gerecht werden, die man an eine gutgemachte Homepage stellt. Um ein cooles Webdesign zu erhalten ist es daher unabdinglich einen Experten zu beauftragen. Der Webdesigner kennt sich mit Aufbau und Layout einer Webseite aus. Er beherrscht das Programmieren perfekt und er kann Useability mit Funktionalität verbinden. Von der Güte des Webdesign schließt man auf das Produkt und seinen Verkäufer. Daher sollte man, wenn es um das Erstellen einer Homepage geht nicht versuchen am falschen Ende zu sparen. Die Internetpräsenz ist für Produktanbieter unerlässlich und sollte daher auch gut gemacht sein.

Viele Konsumenten kennen von Adobe die Suite mit dem Namen CS. Doch was versteckt sich hinter Adobe CS? Adobe CS steht für Adobe Creative Suite. Dabei handelt es sich um eine Softwarepalette, mit der man nicht nur Grafiken und Designs anpassen kann. Für die meisten professionellen Nutzer gehört CS zu ihrem täglichen Arbeitswerkzeug und ist damit nicht ersetzbar. Während den ganzen Jahren hat sich die Adobe Creative Suite weiterentwickelt und die Zahl der Nutzer stieg stetig. Es stellt sich nur die Frage, wie begann das alles?

Erstversuch: Adobe Creative Suite 1 und 2

Im Jahre 2003 wurde Adobe Creative Suite 1 auf den Markt gebracht. Zwei Jahre später folgte Adobe Creative Suite 2. In dieser Version befanden sich folgende Softwaretools: Adobe Bridge, Adobe Illustrator, Adobe InDesign, Adobe Photoshop, Adobe Version Cue und ein Design Guide. Erst mit den Jahren hat sich die Auswahl stetig vergrößert. Für die Premium Kunden gab es zu Beginn noch drei weitere Softwarefinessen dazu.

Adobe Creative Suite 3

Seit 2007 gibt es die dritte Version der Adobe Creative Suite. Hier kann sich der potentielle Konsument zwischen diversen Möglichkeiten entscheiden. Es gab zu diesem Zeitpunkt 6 unterschiedliche Ausführungen. Wobei in der besten und teuersten Master Collection die meisten Softwaretools vertreten waren. Darunter waren u.a. InDesign CS3, Photoshop CS3, Photoshop CS3 Extended, Illustrator CS3, Acrobat 8 Professional, Flash CS3 Professional, Dreamweaver CS3, Fireworks CS3 und noch einiges mehr. In der Standard Version “Design Standard” waren nur die InDesign CS3, Photoshop CS3, Illustrator CS3 und Acrobat 8 Professional beinhaltet. Damit war die Auswahl bereits in Version 3 deutlich gewachsen.

Adobe Creative Suite 4

Bereits ein Jahr später am 23.September 2008 kam auch schon Version 4 in die Läden. Von der Konstellation her haben sich einige neue Tools in die Suite geschlichen. Doch die Unterteilung in 6 Ausführungen blieb erhalten. Besonders hervor zu gehen sind die Tools: Bridge CS4, Device Central CS4, Dynamic Link und Version Cue CS4 sind vorhanden. Wobei bei fast allen Versionen jeweils drei der vier Tools inklusive waren. Der Dynamic Link wurde nur in der Production Premium und Master Collection angeboten.

Adobe Creative Suite 5

Aktuell befindet sich die Suite in Version 5.5. Bereits seit 2010 gibt es die Version Adobe CS5 auf dem Markt. Auffällig war vor allem die Preissenkung und dass die Pakete kaum verändert wurden. Erst seit April 2011 ist die 5.5er Version auf dem Markt. Auffällig ist, dass der Kunde nun auch die Software für einen Zeitraum mieten kann. Heute ist die Adobe Suite sehr flexibel und kann auf allen aktuellen Betriebssystemen benutzt werden. Selbst die Anpassung an Tablets wurde vorgenommen.